Lebensinvestitionen - Dinge die dein Leben bereichern


Sind wir mal ehrlich: Wir kennen doch alle den Spruch "Von nichts kommt nichts". Blöder Spruch, oder? Bekommen wir doch seit unserer Kindheit so vieles eingebläut was wir doch tun und was wir tunlichst lassen sollen. "Such dir einen guten Job, baue ein Haus, investiere in deine Altersvorsorge". Weiterhin wird dir gesagt, dass du dein hart verdientes Geld sinnvoll anlegen und vermehren sollst, dh. du solltest jetzt sparen, den "Gürtel enger schnallen", über deinen inneren Schweinehund springen und jetzt mal nicht das allerneuste Smartphone kaufen, um später dir mal die Dinge leisten zu können, die du nur willst. Dh. wir sollen jetzt bereits investieren um im alter finanziell "gesund" zu leben. Wie sinnvoll die ein oder andere, geldliche Investition ist, davon soll dieser Beitrag gar nicht handeln. Ich hatte mich bereits zu Beginn dieses Blogs schonmal dazu geäußert, wie fraglich es ist sich jetzt einzuschränken um es später besser zu haben... nur um herauszufinden, dass "später" ggfs. gar nichtmehr möglich ist, alles zu tun, was wir uns in jungen Jahren erträumt haben. Aber wie gesagt, davon soll dieser Beitrag nicht handeln. Vielmehr wollen wir uns in diesem Beitrag mit Investitionen befassen, die nicht ursprünglich geldlicher Natur sind, ich nenne sie für mich "Lebensinvestitionen" und meine damit die Investition in unsere Gesundheit, in unseren Geist sowie die sinnvolle Investition von Zeit. Hier ist natürlich zu sehen, dass einige dieser Investitionen auch mit Geld getätigt oder zumindest unterstütz werden können, primär sind diese aber nicht monetärer Art, dafür umso wichtiger für uns, unser Leben, unsere Familie, unseren Geist und unsere Zukunft.

Eine kurze Anmerkung, bevor wir beginnen:

Die in diesem Beitrag angebrachten Beispiele sind sehr plakativ und drastisch und sollten so nicht für bahre Münze genommen werden. Ich möchte dabei niemanden auf den Schlips treten und behaupten, dass wir nur rein Materiell veranlagt sind und Geld als die einzig wahre Investition in unser Leben sehen. Sicherlich gibt es viele unter uns (besonders auch, wenn du diesen Blog liest) die sich schon mit dem Gedanken auseinander gesetzt haben, dass Geld nicht die vollständige Lebensinvestition darstellen kann. Aber nur mit dieser drastischen Schwarz-Weiß Darstellung, wird uns der surreale Umgang mit Geld vor den hier wichtigeren Lebensinvestition bewusst.

Gesundheit - Investition in unser "Alter"

Wahrscheinlich rollst du jetzt mit den Augen: "Oli, erzähl mir doch nichts. Ich weiß dass Gesundheit wichtig ist, aber ich bin weder krank noch kann ich beeinflussen, ob ich mir irgendwo die Grippe einfange. Es ist wie es ist und ich reagiere, sollte ich mal ungesund sein". Ich nehme mal an, dass du so etwas in der Art in deinem Kopf hattest und hättest mir an den selbigen geworfen, wenn ich vor dir gestanden hätte. Und ja, Gesundheit ist so eine Sache, denn sie fällt uns nur auf bzw. wir wissen diese erst zu schätzen, wenn uns mal etwas fehlt. Doch so schön es ist, wenn wir uns besser fühlen oder gar die Erkältung ganz weg ist, desto schneller vergessen wir uns schon wieder an der Gesundheit zu erfreuen. Das Gesundheit und vielmehr das Leben das größte und wichtigste Geschenk ist, dass muss ich dir ja (hoffentlich) nicht sagen. Aber interessanterweise, warum sind wir immer nur bereit in Gesundheit zu investieren, wenn uns diese gerade fehlt? Setzen wir die Gesundheit mal gleich mit dem Geld, bei dem wir von Anfang an wissen, wir müssen etwas beiseite schaffen für schlechte Zeiten, wir müssen unser Konto auffüllen, damit, wenn wir finanziell mal schlecht da stehen, noch Reserve haben, dann fällt uns eine Sache auf: Wir fangen nicht erst an zu sparen, wenn wir sowieso schon pleite sind. Im schlechtesten Fall, wenn wir keine Möglichkeit haben, dann sehen wir die Pleite schon vorab kommen und handeln schon vorher. Doch warum sind wir bei der Gesundheit so anders? Wir gehen zu Ärzten, wenn es uns schlecht geht, reaktiv, nicht präventiv (und hey, ich bin der schlimmste von allen, denn ich gehe erst dann zum Arzt, wenn ich den Kopf schon unter dem Arm trage) Wir fangen an, uns zu mobilisieren, zur Massage zu gehen, wenn uns der Rücken schon schmerzt. Wir fangen dann Diäten an, wenn wir schon 10kg zugenommen haben. Ich glaube, ich könnte ewig so weiter machen, aber du verstehst wahrscheinlich die Kernessenz des Ganzen: Wir reagieren nur auf unsere schlechte Gesundheit und investieren nicht wirklich gerne, wenn wir gar keine Symptome haben.

Aber dass wir auch nicht gerade erst dann Geld anlegen, wenn wir kurz oder bereits in der Rente sind, sollte uns doch zu Denken geben, warum wir nicht auch so mit unserer Gesundheit umgehen? Wir sind bereit Überstunde um Überstunde in der Arbeit zu verbringen, alles um positiv aufzufallen und hierfür geldlich entlohnt zu werden. Wenn dir jemand sagt, wenn du täglich 1 Stunde länger arbeitest, hast du in deinem Rentenalter 200€ Netto mehr jeden Monat, dann würdest du es sicherlich machen, oder? Was ist, wenn dir jemand sagt, dass wenn du jeden Abend nur 30 Minuten Sport machst, dann hast du 5 Jahre mehr in deinem Rentenalter und kannst vermutlich mehr Dinge tun weil du rüstiger und fetter bist? Was ist, wenn dir jemand sagt, dass du an 6 von 7 Tagen einfach auf das fettige Essen verzichten, dich gesund und bewusst ernähren sollst, um in den späteren Jahren 200€ Netto mehr zu haben? Wie das gehen soll? Na was meinst du was Medikamente, Hilfen, Arztgebühren und im schlimmsten Fall Operationen und Pflege kosten? Ich hör dich schon sagen: "Ja, Oli, schön und gut, aber ich weiß ja nicht, wie ich im Alter drauf bin, kann ja sein, ich bin rüstig und fit." Ich sage jetzt provokativ: Was ist, wenn nicht? Willst du dich wirklich darauf verlassen? Würdest du selbst darauf wetten, dass du bei der Rente ab 65 genug beiseite hast, um deinen Lebensalltag zu bestreiten? Oder würdest du nicht doch auch für den Fall der Fälle, für die Sicherheit, dass du im Rentenalter genug beiseite hast, jeden Monat, etwas investieren?

Was ich mit diesem sehr provokativen Beispiel zeigen möchte ist, dass wir alle zwar in unsere Rente investieren, aber eben nicht in unser Alter. Wir sehen Investitionen als Geldanlage, aber was ist, wenn wir unser Rentenalter gar nicht oder nur sehr gebrechlich erreichen? Geld ist für die meisten von uns "Mittel zum Zweck", aber wir sind uns doch alle klar darüber, dass die Gesundheit unser wertvollstes Gut ist? Und trotzdem investieren wir lieber in Papier, dass einen bestimmten Wert zugesagt wird, als etwas, das für uns selbst einen sehr realen Wert hat, nämlich unser Leben und unser gesundes Sein.

Geist - Investition in unser Wissen

In einem meiner letzten Beiträge habe ich darüber geschrieben, wie wichtig es ist, seinen Geist zu massieren. Viele von uns sehen das Lesen vermutlich als Zeitfresser (siehe auch die Lebensinvestition "Zeit") an und keinen Grund, warum er in Bücher investieren sollte. Doch neben Romanen und Geschichten, die auch oft sehr wertvolle Inhalte vermitteln können, gibt es auch sehr wertvolle Sachbücher, von denen ich in gerade dieser Lebensinvestition reden möchte. Denn die Investition in euren Geist, euer Wissen und eure Intelligenz ist eine Investition, die sich doppelt und dreifach auszahlt. So gibt es Bücher über Geld und Finanzen, die wertvoller sind als die beste Aktie auf dem Geldmarkt, die du finden kannst. Glaubst du nicht?

Stell dir dabei vor, du investierst einmalig 50€ in eine für dich sinnvolle Aktie. Lässt du die Aktie etwas laufen wirst du daraus hoffentlich eine entsprechende Rendite erwirtschaftet haben, die dich darüber entscheiden lässt, ob dies eine gute oder nicht so gute Investition war. Was ist aber wenn du jetzt diese 50€ in ein Buch und Wissen investierst, wie du eine viel bessere Aktie oder einen Fonds kaufen kannst, die am Ende das vielfache von dem abwirft, als wenn du erstere Aktie für 50€ gekauft hättest? Würdest du dann nicht sagen, dass das Buch seine Investition wert war? Wieder sehen wir aber eher das direkte Resultat der einmaligen Investition von 50€, denn das Geld ist weg, angelegt, und du weißt dass du für x Prozent Rendite y Euro in einer entsprechenden Zeit raus bekommst. Doch was ist, wenn du einmalig die 50€ investierst, um im nächsten Monat statt 50€ plötzlich 100€ am Ende des Monats übrig zu haben, weil du aus einem Buch gelernt hast, wie du besonders spritsparend Auto fahren oder in Aktien investieren kannst? Ja, diese Vorstellung ist etwas abstrakt, da du nur verstehst, dass du jetzt 50€ für das Buch ausgegeben hast, den Mehrwert der Investition aber (noch) nicht greifen kannst. Dennoch kannst du mir glauben, dass die Investition in deinen Geist ein vielfaches wiedergibt, als die bloße Investition des Geldes, da du das Wissen mehrmals und für unterschiedliche Investitionsgüter einsetzen kannst (z.B. wiederum in Bücher, in Gesundheit oder damit sogar dein Zeitmanagement optimieren kannst).

Bücher und Wissen sind für mich ebenso wertvoll wie meine Gesundheit, und das sollte es für dich auch sein. Idealerweise kannst du beide Investitionen miteinander kombinieren, in dem du beispielsweise auch Bücher über deine Gesundheit liest. Aber auch Bücher über Methoden, wie du deine berufliche Leistung verbessern kannst, über Ideologien, denen du dich voll und ganz anschließen kannst oder selbst über Fehler, die Menschen in bestimmten Lebenssituationen gemacht haben und dich damit lehren, nicht dieselbigen einzugehen, all diese Bücher können und werden dein Leben bereichern (manche sogar im wahrsten Sinne des Wortes).

Zeit - Die wertvollste Investition, die du täglich tun musst

Du wirst dir sicherlich gerade denken: "Gut Oli, kapiert. Aber ganz ehrlich, ich habe keine Zeit, Bücher zu lesen oder Abends nach der harten Arbeit noch Sport zu machen. Ich möchte Zeit mit meiner Familie verbringen, Zeit in schöne Momente investieren". Und ich gebe dir recht, denn Zeit ist der wichtige Faktor, denn diesen musst du investieren. Vielmehr kannst du nicht anders, denn Zeit vergeht einfach, wenn du nichts tust und du kannst Zeit, anders wie Geld, nicht für die Zukunft aufsparen. Das macht es wirklich schwierig die Zeit als Investition zu sehen, denn du kannst sie nicht aufsparen, um z.B. im Alter mehr davon zu nutzen - nicht direkt zumindest. Denn du kannst Zeit so investieren, dass du in Zukunft möglichst viel davon wieder bekommst in Form von z.B. Gesundheit oder Wissen. Investierst du heute zum Beispiel Zeit in dein eigenes Unternehmen, hast du davon auch etwas im Alter. Ich gebe zu, es ist schwierig diese Investition wirklich zu greifen, denn zumal fühlt sie sich aktuell eher nach Aufwand an. Aber ist nicht genau das eine Investition? Ein Aufwand, der irgendwann etwas abwerfen soll?

In der Investition in Zeit geht es vielmehr um die sinnvolle Investition dieser, denn wie gesagt, Zeit vergeht nur und man kann nicht keine Zeit investieren. Bei der Investition in Zeit geht es darum, diese so zu nutzen, damit die größtmögliche Rendite heraus kommt. Und was meinst du, wo die Rendite höher ist? Die Zeit von einer Stunde zu nutzen, um ein Buch zu lesen oder die Stunde zu nutzen, um die neueste Folge "The Walking Dead" zu schauen, dir irgendwelche Facebook Videos anzusehen oder an der Playstation Spiele zu spielen?

Wir nutzen sehr oft die Zeit als Ausrede, weil wir den direkten Nutzen der Investition nicht sehen und somit dann oftmals auch einfach keine Lust haben, zu investieren, da wir keine direkte Rendite wahrnehmen. Wir meinen, wir müssen viel mehr Zeit investieren, um Resultate zu sehen, da diese eben nicht sofort und auf der Stelle eintreten. Investieren wir unsere Zeit zum Beispiel in Sport, denkst du doch sicherlich auch, dass du jetzt mindestens eine Stunde lang in deinem Fitnessstudio investieren musst, und das auch noch drei mal die Woche. Du schaffst es aber nicht drei mal die Woche für eine Stunde, höchstens ein mal, und du denkst "davon sehe ich doch keine Erfolge (Rendite)? Also ist der Schweinehund so groß, lieber zu Hause die Zeit zu nutzen um mit z.B. deiner Freundin oder deinem Freund eine Folge deiner Lieblingsserie zu schauen. Mal abgesehen davon, dass eine Stunde Sport sicherlich mehr "Rendite" bringt als diese Zeit faul auf der Couch zu sitzen, vielleicht ist, wenn du die Zeit wirklich nicht so investieren möchtest, eine andere Investitionsart deiner Zeit in Sport dann sinnvoller? Was ist, wenn du statt drei mal die Woche, jeweils eine Stunde, jeden Tag ein 7 Minuten Programm durchziehst? Diese Zeit kannst du doch sicherlich investieren? Oder was ist, wenn du nicht einfach einmal in der Woche ein Kapitel eines Buches, sondern die Zeit jeden Tag in nur zwei Seiten eines Buches investierst? Oder vielleicht in ein Hörbuch auf der Autofahrt zu Arbeit? Es geht also vielmehr um die Sinnhaftigkeit der Investition von Zeit, also wie du die Zeit optimal nutzt.

Neben der Sinnhaftigkeit zählt hier dann noch ein Faktor: Die Regelmäßigkeit. Essen empfindest du doch wahrscheinlich nicht als Zeitfresser an? Denn Essen ist Teil deiner täglichen 24 Stunden. Da du es regelmäßig machst, gehört es dazu und tut dir nicht weh, ähnlich wie wenn du am Anfang des Monats einen Dauerauftrag von z.B. 50€ auf dein Sparkonto überweist. Wenn du regelmäßig deine Zeit in eine sinnvolle Sache investierst, dann integrierst du diese Sache umso stärker in deinen Alltag und siehst die Investition nichtmehr als eine riesige an, bei der du erstmal über deinen Schatten springen musst. Wenn du dann noch die Rendite deiner Investition erkennst, dann ist das einfach etwas, in das du investieren musst. Schließlich kannst du nachvollziehen, dass bei einer regelmäßigen Sparrate von 50€ nach 30 Jahren (bei 2% Zinsen) 24.604€ herauskommt. Wenn du 10 Minuten pro Tag z.B. in Sport oder irgendwas anderes sinnvolles investierst, was meinst du, was die "Rendite" in 30 Jahren mit deinem Leben macht? Du würdest dir doch sicherlich in den Hintern beißen, deine Zeit nicht jeden Tag z.B. für 10 Minuten Sport genutzt zu haben, wenn du in 30 Jahren dafür fit, gesund und durch die Straßen förmlich springen kannst? Schließlich würdest du dich doch in den Hintern beißen, wenn du die 50€ nicht angelegt hättest und im Alter 24.604€ herauskommt?

FAZIT:

Was bringt es dir, in Geld zu investieren und dafür zu arbeiten, wenn du deine verbleibende Zeit nicht sinnvoll nutzt, für deine Gesundheit erst etwas tust, wenn es schon zu spät ist und du dich nicht aufschaust, um deinem Alltagstrott zu entfliehen? Wir sind uns doch alle bewusst, dass es wichtig ist, in unsere Rente zu investieren, tun dies aber nicht für unser Alter. Denke dran: Rente ist nur das Geld was du bekommst, wenn du älter bist und nichtmehr arbeiten gehst bzw. kannst. Wenn du aber nicht alt wirst, was bringt dir dann die Rente? Unsere Gesundheit interessiert uns fast nur, wenn wir sie nicht haben und wir tun kaum etwas dagegen, um in diese zu investieren. Sport ist für uns eine lästige Investition, denn sie strengt jetzt an und wir sehen den direkten Gegenwert im Alter nicht wirklich (wir wissen zwar, das Sport gesund ist, aber wir sehen den Gegenwert nur für unser hier und jetzt, nicht für die Zeit später). Wir meinen zudem, kaum Zeit zu haben, da wir diese Zeit in sinnlose Dinge investieren anstatt sie bewusst für uns zu nutzen. Wissen nehmen wir als Notwendigkeit an, um unseren Alltag zu bestreiten, aber nicht als Chance, um unseren Alltag zu verbessern. Dabei können wir mit einer regelmäßigen, kleinen Investition in Zeit, unseren Geist oder auch die Gesundheit viel mehr Gegenwert bekommen als mit Geld. Willst du dir diese Rendite tatsächlich entgehen lassen?

#Zeit #Geld #gesundheit #Wissen #Lebensinvestitionen #Invest #Rendite #Zins #Alter #Rente #Gesundheit #Leben

guitar-1928322_1920
adult-1853663_1920
hiking-shoes-588799_1920
dark-2597279_1920
off-road-3828206_1920
telephone-3651059_1920
El Nicho waterfalls in Cumanayagua, Cien
path-841430_1920
calm-2847361_1920
Flashback Sunday remembering this awesom
Dreaming on the Brooklyn Bridge
people-3253355_1920
Über LIVABLE.YOU Stuttgart

Hallo und herzlich Willkommen auf LIVABLE.YOU! 

Ich bin Oli, Gründer und dein Personal Coach, wenn es um das Thema Selbstbewusstsein und Potentialentfaltung geht. 

Mehr erfahren

 

Jetzt sofort Kontakt aufnehmen und selbstbewusster werden!