Be aware - Selbstbewusstsein und Selbstwert


Manche Menschen betreten einen Raum und du erkennst auf den ersten Blick: Diese Person ist sehr Selbstbewusst. Wiederum andere sind sowohl in ihrer Körperhaltung als auch in ihrer Wortwahl eher schüchtern, zurückhaltend, ängstlich und scheinen sehr unsicher. Diese betrachten wir schließlich als Menschen "ohne" Selbstbewusstsein. Wir setzen dabei Selbstbewusstsein mit Introvertiertheit und Extrovertiertheit gleich. Menschen, die scheinbar sehr extrovertiert nach Außen auftreten, scheinen ein stärkeres und besseres Selbstbewusstsein zu haben, als Menschen, die eher zurückgezogen und ruhig auftreten. Doch dieses "Schubladendenken" ist schlicht und ergreifend falsch, denn ob ein Mensch eher extrovertiert oder introvertiert ist, sagt nichts über sein Selbstbewusstsein aus. Im folgenden Beitrag gehen wir einmal näher auf die Begrifflichkeiten ein, werden zwischen Selbstbewusstsein und Selbstwert differenzieren und erfahren, wie du mehr Selbstbewusstsein erreichen kannst.

"Kein" Selbstbewusstsein gibt es nicht

Sicherlich hast du über eine sehr schüchterne, zurückhaltende und unsichere Person auch schonmal den Satz gehört: "Ach der hat einfach kein Selbstbewusstsein!" Viele denken, dass Menschen mit bestimmten, introvertierten und eher unsicheren Verhaltensweisen kein Selbstbewusstsein haben. Diese Aussage ist falsch, denn so etwas wie "kein" Selbstbewusstsein gibt es nicht. Um dir das zu erklären, lass uns das Wort "Selbstbewusstsein" doch mal näher anschauen:

Selbstbewusstsein setzt sich aus zwei Worten zusammen, nämlich dem Wort "Selbst" und dem Wort "Bewusstsein". Das Wort "Selbst" dient "zur Reflexion, Verstärkung und Betonung des Begriffs ICH". Das Wort "Selbst" bezieht sich also auf das ICH, das jeder von uns wahrnimmt (ohne jetzt zur sehr in die Psychologie abzuschweifen ;)). Das Wort "Bewusstsein" beschreibt im weitesten Sinne das Leben von mentalen Erlebnissen und Prozessen. Doch betrachten wir das Wort genauer, sehen wir, dass auch dieses Wort eigentlich aus zwei Wörtern besteht, nämlich "Bewusst" & "Sein". Quasi können wir also "Selbstbewusstsein" auch so aussprechen: "(Sich) Selbst bewusst sein". Im Wort "Bewusst" steckt das Wort "Wissen", dh. also Selbstbewusstsein befasst sich mit dem Wissen über sich selbst.

Wenn wir nun sagen, jemand hat "kein" Selbstbewusstsein, würden wir suggerieren, dass jemand über sich selbst gar nichts weiß. Diese Aussage ist schwer nachzuvollziehen, da jeder von uns sicherlich etwas über sich selbst weiß. Dennoch ist es so, dass wahrscheinlich Menschen über sich nicht alles wissen, und je weniger es ist, desto "schlechter" scheint das Selbstbewusstsein dieser Person auch zu sein.

Was macht schlechtes Selbstbewusstsein aus?

Das Wissen über sich selbst bestimmt, wie "selbstbewusst" du in deiner Umwelt auftrittst. Wenn du weißt, dass du Charme hast, keine Probleme hast, auf Menschen zuzugehen, wenn du öffentlich ohne Probleme sprechen kannst, wenn du weißt, dass du attraktiv bist, das alles sind Faktoren, die dich selbstbewusst wirken lassen. Dh. du kennst deine Stärken, deine Vorteile, deine Charaktereigenschaften und dessen Wirkung auf deine Umwelt. Vielmehr ist es auch so, dass du dir deiner Schwächen auch bewusst bist, und du weißt, welchen Einfluss diese Schwächen auf deine Umwelt und deinen Alltag nehmen. Ein gesundes Selbstbewusstsein beschreibt also dein Wissen über deine eigenen Eigenschaften, deine Stärken und deine Schwächen und wie diese auf die Umwelt wirken. Hast du dieses Wissen nicht, scheint dein Selbstbewusstsein nicht so ausgeprägt zu sein. Es ist allerdings nicht so, dass du gar kein Selbstbewusstsein hast, sondern dass du lediglich ein "schlechtes", ich nenne es vielmehr sogar ein "falsches" Selbstbewusstsein hast. Du nimmst dich selbst falsch wahr, da du dich selbst nicht vollends oder wesentlich nur deine Schwächen kennst. Du weißt, du kannst aufgrund deines Übergewichtes keine 2km Joggen? Du weißt, dass du Schwierigkeiten hast, auf andere oder das andere Geschlecht offen zuzugehen? Du weißt, du musst eher kämpfen gesehen zu werden? Sag nicht du hast KEIN Selbstbewusstsein, denn du weißt sehr wohl, was deine Schwächen sind. Vielmehr ist es so, dass du ein falsches Selbstbewusstsein hast, da du dich nur auf deine Schwächen konzentrierst. Du fokussierst dich so sehr auf die Schwächen und wie du diese Schwächen mindern kannst, dass du vollkommen deine Stärken vernachlässigst, sie gar nicht siehst oder gar sehen willst.

Wenn jemand offen auf jemanden zugeht, vernehmen wir von dieser Person ein "Wissen", dass er keine Probleme hat, auf Personen zuzugehen und ein Gespräch anzufangen. Da es manchen von uns eher schwer fällt, mit wildfremden Menschen locker lustig einfach drauf los einen Small Talk anzufangen, sehen wir Menschen, die hier offensiver sind und sichtlich keine Schwäche im offenen Gespräch haben, selbstbewusster als uns. Doch wenn wir selbst wissen, dass wir vielleicht nicht so stark im Sprechen sind, aber woanders unsere Vorzüge haben, haben wir ebenso ein gutes Selbstbewusstsein wie dieser eine Mensch, der seine Stärke im Sprechen sieht. Das Wissen über alle Stärken und Schwächen macht somit das starke Selbstbewusstsein aus.

Die Destruktivität des geringen Selbstwertgefühls

Im Gegensatz zum Selbstbewusstsein, dass du in irgendeiner Art haben musst (sei es ein gutes oder ein schlechtes), kannst du sehr wohl ein geringes bis sogar gar kein Selbstwertgefühl haben. Wenn wir dieses Wort wieder in seine Bestandteile zerlegen, bedeutet das Selbstwertgefühl nichts anderes als "Das Gefühl zu haben, selbst etwas Wert zu sein". Menschen mit einem guten und gesunden Selbstwertgefühl wissen, dass sie alleine mit ihrem Dasein Menschen glücklich machen können, dass sie in ihrem Unternehmen einen Mehrwert erzeugen und das ihre Hilfe wertvoll für andere Menschen ist. Bei Menschen mit geringem oder sogar ohne Selbstwertgefühl sollten hingegen bei den Mitmenschen die Alarmglocken angehen, denn diese Menschen handeln besonders destruktiv gegenüber sich selbst. Menschen, die das Gefühl haben, nichts wert zu sein, zeigen eine innere leere wenn nicht sogar eine Depression. Ihr Leben und alles was sie tun scheint ihnen nichts wert zu sein. Sie tun so wenig wie möglich und versuchen so wenig wie möglich aufzufallen. Damit kapseln sie sich nach und nach ab und münden so immer stärker in diese innere Leere. Depressiv kranke Menschen können fast jedes Gefühl von Wert, selbst in der eigenen Familie, ausblenden, sodass sie kein Selbstwertgefühl mehr haben. Nimmt man diesen Menschen durch mobbing oder durch Isolation den Wert, den sie beitragen, also das letzte Selbstwertgefühl, enden diese Menschen nicht selten in starken Depressionen mit all ihren traurigen und dunklen Konsequenzen.

Wie kann ich Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein verbessern

"Ich werde jetzt abnehmen, dann hab ich auch wieder Selbstbewusstsein". Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber das ist reiner Bullshit! Wie du oben schon gelesen hast, hat Selbstbewusstsein mit dem Wissen über sich selbst zu tun. Abnehmen, also die Gewichtsreduktion an sich ändert rein gar nichts an deinem Selbstbewusstsein. Sehr wohl ändert sich das Bewusstsein natürlich, wenn du dir mehr Wissen über z.B. deine notwendige Ernährungsweise aneignest, um gesund durch den Alltag gehen zu können. Du sammelst also Wissen über dich selbst, über die Schwächen die du hast und wie du deine Gesundheit (oder deine Figur) beeinflussen kannst. Dieses Wissen ist immer individuell, somit führt es auch direkt zu neuem und besserem Selbstbewusstsein. Zudem hast du jetzt das Wissen, dass du jetzt gesünder lebst, nichtmehr so viel Übergewicht hast und vielleicht sogar etwas attraktiver wirkst. Dieses neue Wissen strahlst du aus was andere Menschen als Selbstbewusstsein wahrnehmen. Selbstbewusstsein bekommst du nur, wenn du dich mit dir, deinen Schwächen, aber insbesondere mit deinen Stärken beschäftigst. Eigne dir Wissen an: Was kann ich? Was kann ich nich? Was kann ich noch lernen? Was interessiert mich gar nicht? Je mehr du dich kennenlernst, desto besser wird auch dein Selbstbewusstsein.

Mit dem Selbstwertgefühl ist das zwar etwas schwieriger, an sich folgt der Aufbau des Gefühls aber dem gleichen Muster. Das Wissen, was du für dich und deine Umwelt Wert bist, ist etwas, dass du einfordern musst. Wir haben verlernt Menschen zu sagen, was sie uns Wert sind, wir haben verlernt Menschen dankbar zu sein. Die Welt wird grausamer und daher ziehen wir uns immer weiter zurück. Doch das Selbstwertgefühl kann nicht nur durch dich selbst erzeugt werden, es braucht Mitmenschen, die zumindest indirekt reagieren und mit dessen Reaktion du Rückschlüsse zulassen kannst, welchen Wert du hast. Durch bedingungslose Dankbarkeit und durch die Möglichkeit, Menschen etwas mit auf den Weg zu geben, sei es mit LIVABLE oder LIVABLE Fitness, sei es mit meinen Geschichten oder so einem Blog, habe ich meinen eigenen Wert wieder gefunden. Und glaubt mir, es hat lange gedauert, ich hatte einen schweren Weg und bis weiß Gott noch nicht am Ziel.

FAZIT

Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl sind Dinge, über die wir uns eher selten Gedanken machen. Wir setzen diese Dinge gleich mit introvertierten und extrovertierten Verhaltensweisen und sehen nicht, dass diese eigentlich ganz verschieden sind. Die deutsche Sprache ist eine sehr anschauliche Sprache und somit können wir durch das auseinander nehmen der Begriffe genau verstehen, um was es bei den Begriffen geht, nämlich dem "Wissen über sein eigenes selbst" sowie dem "Gefühl über seinen eigenen Wert". Wissen kann man sich sehr gut aneignen in dem man sich damit beschäftigt, liest und lernt. Ein Gefühl hingegen kann nur durch entsprechende Faktoren beeinflusst werden. So braucht es beim Selbstwertgefühl auch die Mitmenschen, die einem Feedback geben über den eigenen Wert. Der Selbstwert kann positiv beeinflusst werden, in dem man selbstlos und helfend agiert, denn so schafft man einen Wert. Denke immer daran: Das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein sind Dinge, an denen du täglich und kontinuierlich arbeiten musst. Du kannst jeden Tag etwas neues über dich dazu lernen und jeden Tag einen neuen Wert deiner Selbst entdecken.

PS: Noch als kleiner Hinweis: Denke auch immer dran, dass du dich selbst nicht belügen kannst. Wenn du nur vorgibst, über dich alles zu Wissen, wirst du dieses ebenso "falsche" Selbstbewusstsein nach außen tragen.

#Selbstbewusstsein #Selbstwert #Selbstwertgefühl #Wissen #Introvertiert #Extrovertiert #Leben #Lebensstil

guitar-1928322_1920
adult-1853663_1920
hiking-shoes-588799_1920
dark-2597279_1920
off-road-3828206_1920
telephone-3651059_1920
El Nicho waterfalls in Cumanayagua, Cien
path-841430_1920
calm-2847361_1920
Flashback Sunday remembering this awesom
Dreaming on the Brooklyn Bridge
people-3253355_1920
Über LIVABLE.YOU Stuttgart

Hallo und herzlich Willkommen auf LIVABLE.YOU! 

Ich bin Oli, Gründer und dein Personal Coach, wenn es um das Thema Selbstbewusstsein und Potentialentfaltung geht. 

Mehr erfahren

 

Jetzt sofort Kontakt aufnehmen und selbstbewusster werden!